Kompetenzorientiertes Prüfen – HRK Nexus Tagung 12.07.2016 Duisburg

Der Frage, wie Kompetenzen geprüft werden können, widmete sich die Tagung „Kompetenzorientiertes Prüfen am 12.07.2016 in Duisburg. Die Tagung wurde vom Projekt Nexus der HRK ausgerichtet.

Neben einer Keynote von Dr. Christoph Schindler von der TU München zum Thema „Herausforderung Prüfen“ wurde in mehreren fachspezifischen Arbeitsgruppen das Thema diskutiert. Den Abschluss bildete eine Podiumsdiskussion mit Studenten der Universität Duisburg/Essen und der Ruhr-Universität Bochum.

Zur Keynote: Herausforderung Prüfen ist ein vom Stifterverband gefördertes Kooperationsprojekt und baut auf der an der TU München vorangegangenen Befragung zur Prüfungskultur auf. https://www.lehren.tum.de/themen/pruefungen/herausforderung-pruefen
Im Rahmen eines Beratungsprozesses in mehreren Gruppen mit Lehrenden, wurden bestehende Prüfungen hinsichtlich der Wissensniveaus der Aufgaben analysiert und den Lernzielen gegenübergestellt. Als Ergebnis wurde festgehalten, dass das Wissensnivaeu der Aufgaben und die Lernziele deutlich voneinander abweichen. Der daraufhin einsetzende Diskussionsprozess in den Gruppen führte nicht nur zu einer Korrektur der Aufgaben, sondern auch zu einer Anpassung der Lernziele und einer Korrektur der Lernzielformulierung, die mitunter sehr anspruchsvoll war.

Workshops: Ich hatte mich in den Workshops der Fachrichtung Ingenieurwissenschaften zugeordnet. In Kleingruppen sollten wir die verschiedenen Aspekte des Prüfungsprozesses bearbeiten und ein Beispiel entwerfen. Als Grundlage und Einstieg in die Diskussion hatten die ModeratorInnen 8 Poster aufgestellt. Die angefangen bei Kompetenzmodellen über Rahmenbedingungen und Prüfungsdesign bis zur Prüfungsbewertung alle Aspekte abdeckten. Mit Praxisbeispielen sollten die theoretischen Zusammenfassungen verdeutlich werden. Aus dem Gesamtfazit der Workshops kann besonders hervorgehoben werden, dass „eine kompetenzorientierte Prüfungskultur … als hochschulweites und verbindliches Change-Projekt etabliert werden…“ muss.

Podiumsdiskussion: Die Podiumsdiskussion beleuchtete das Thema des kompetenzorientierten Prüfens aus studentischer Sicht. Mit den folgenden Leitfragen sollten sich die Studierenden auseinandersetzen.

  • Faire Prüfungen: Wann ist eine Prüfung fair? Was zeichnet eine solche Prüfung aus? Welche Faktoren spielen dabei eine wichtige Rolle?
  • Problemfeld Prüfungen: Was bereitet bei Prüfungen die größten Schwierigkeiten?
  • Feedback über Leistungsstand: Erhalten Studierende ausreichend Feedback von Lehrenden über ihren Leistungsfortschritt? Und wenn ja: In welcher Form? Welche Vor- und Nachteile haben für die Studierenden formative Prüfungselemente?
  • Transfer in die Praxis: Welche Prüfungsformate bereiten aus Sicht der Studierenden am ehesten auf den Transfer in die Praxis vor?

Die Ergebnisse der Podiumsdiskussion sind auf der unten angegebenen Tagungsseite dokumentiert.

Insgesamt kann ich sagen, dass dieser Tag einen spannenden Vortrag, eine Interessante Diskussion in der Gruppe und eine belebende Podiumsdiskussion geboten hat, auch wenn nicht alles für mich neu war. Die Poster und die Folien zur Keynote können unter dem folgenden Link abgerufen werden.

https://www.hrk-nexus.de/aktuelles/tagungsdokumentation/kompetenzorientiertes-pruefen-duisburg/#c16409