Inverted-/Flipped Classroom

Beim Inverted bzw. Flipped Classroom findet, anders als in klassischen Vorlesungen, die Wissensvermittlung nicht in der Präsenzzeit der Vorlesung statt, sondern wird in eine der Vorlesung vorausgehenden Selbstlernphase verlagert. In der Präsenzzeit erfolgt eine Vertiefung der Inhalte durch Übungen, Diskussionen etc.

Vorteile der Methode sind:

  • Selbstlernphase
    • Selbstgesteuerte Aneignung der Inhalte
    • Zeit- und ortsunabhängiges Lernen
    • Lerntypenbezogenes Lernen
  • Veranstaltung
    • Vertiefung und Erweiterung des Wissens
    • Aktiver Austausch zwischen den Studierenden und mit den Lehrenden z.B. durch Gruppenarbeiten und vertiefende Diskussionen
  • Lehrende
    • Keine Wiederholungen des Lernstoffes
    • Lernerzentrierte Lehre

Einen ausführlichen Leitfaden zur Methode finden Sie in unserem Download-Service im Methodenkoffer auf diesem Blog!